Gartenblut

Gartenblut ist nicht, wie bislang fälschlicherweise angenommen, von vornehmem Sauerstoffrot oder pulsierendem Biogrün, sondern durchsichtig, bisweilen milchig-weiß, mal klebrig, mal wässrig, manchmal riecht es nach was, manchmal nicht (und es wäre beinahe zum Blognamen auserkoren worden – das musste irgendwann mal gesagt werden, auch wenn’s jetzt gar nicht passt.). Auf jeden Fall kommt es raus, […]

Weiterlesen →

Eigentlich wollte ich schnell mal eben

die im Topf wartende Campanula ins Beet setzen und hatte auch tatsächlich einen tollen Platz für sie, der nur den einen kleinen Nachteil hatte, dass er bereits belegt war. Von Arabis ferdinandi-coburgii, die mal „Variegata“ war. Das ist eben auch so eine Geschichte. Ich hatte tatsächlich mal Geld ausgegeben dafür und ich sage jetzt nicht, […]

Weiterlesen →

Es ist alles eitel

ch war gerade dabei, einen weiteren Teil meiner sehr breiten und langen Lavendelhecke zu roden, als ein heranrollendes Auto neben mir anhielt, das Fenster runtergekurbelt wurde und ein mir entfernt bekannter, sehr netter Mann rausguckte. „Na? Am Lavendelroden? Tja, es geht halt allen gleich. Diese Lavendel verkahlen nach kurzer Zeit und dann muss man sie […]

Weiterlesen →

Meine Stunde

Ich weiß nicht, wie’s kam, aber irgendwann stellte ich fest, dass sich da unmerklich ein Ritual eingeschlichen hatte. Als ich sagte: „Ich mach noch kurz meine Runde“, wurde wissend genickt und das Abendbrot stillschweigend um eine Stunde verschoben. Aha. Und nun ist es so. Wenn nicht höhere oder andere Mächte dazwischenfunken, begebe ich mich jeden […]

Weiterlesen →

Jenseits von Eden

Der erste bekannte Garten war ja anscheinend der, in dem Eva und Adam mit dem Feigenblatt lustwandelten. (Man kommt mit aller Mühe nicht umhin, sich den vorstellen zu wollen. Aber hallo! Von Gott kreiert. Muss ein Wahnsinnsgarten gewesen sein! Mensch!) Also, Adam und Eva und dann werden sie rausgeschmissen, weil anscheinend die Eva von der […]

Weiterlesen →