Beruhigungsflächen

Als wir hier einzogen, gab es noch etwas mehr Rasen. Das fand ich auch echt toll. Die Hunde durften rumtoben, wir konnten uns auf den Greens auf den Rücken werfen, den vorbeiziehenden Wolken oder runterfallenden Sternen zublinzeln und den sattdunkelgrünen Teppichflor streicheln. Die Hunde taten es tatsächlich, aber auch anderes. Mit ein Grund, warum wir […]

Weiterlesen →

Erdweibchen

Auf einem geruhsamen Spaziergang wandelte ich gedankenversunken meiner Wege und war recht zufrieden. Es war herrlich windstilles Wetter, vor mir lag ein menschenleerer Feldweg und rechts flüsterte leise das riesige, bald erntereife Getreidefeld. Dass trockene Halme in der Regel bei Windstille nicht zu flüstern pflegen, muss mir irgendwie entgangen sein. Ich stockte erst, als das […]

Weiterlesen →

Besuch

Früher freute ich mich immer riesig auf und über Gäste, konnte es kaum erwarten, bis sie endlich angekommen waren, und mochte sie nur ungern wieder ziehen lassen. Bis ich einen Garten hatte. Gut, anfangs war das noch nicht so problematisch, ich konnte eine etwaige Schuld ja stets auf die Vorgänger schubsen, aber es dauerte nicht […]

Weiterlesen →

Ich irre, also bin ich

Eine Uraltfreundin, die mich um Ratschläge bezüglich ihres knackeneu anzulegenden Gartens bat, wollte ich ungefragt davor bewahren, dieselben ein- und auch gerne mal mehrfältigen Dummheiten zu begehen wie ich in den verstrichenen Jahren. Eines memorablen Tages, wir waren gerade am Telefon und redeten über Pflanzabstände, sagte sie, hörbar augenzwinkernd: “Ach Nick, lass mich einfach meine […]

Weiterlesen →

Dämmerung

Nach dem heftigen Gewitter mit Blitz, Donnerschlag und prasselndem Regen nieselte es nur noch sachte. Ein Windhauch fuhr leis rauschend durch die nassen Halme und Blätter, übertönte das kaum wahrnehmbare membranige Plastik-Knistern und kühlte wohltuend. Wundervoll modriger Geruch entstieg dem lehmig rutschigen Erdreich, verwelkte Blätter, Blüten und zarteste Neuaustriebe bogen sich unter der nassen Last […]

Weiterlesen →