Stille Gespräche

So anstrengend, monoton, stupide, ineffizient oder einfach bäh gewisse Arbeiten an meinem liebsten Ort der Welt bisweilen erscheinen mögen, sie haben eine nicht von der Hand zu weisende, ergötzliche Seite: Ich tu sie in der Regel mit mir ganz allein. Beglückt setze ich mich neben den Holzschnittberg, vor mir der Gartensack, in meiner behandschuhten rechten […]

Weiterlesen →

Metamorphose

Ich bin ein Gewohnheitstier und schätze es durchaus, dass mein Nichtgärtner beim morgendlichen Erwachen immer noch so aussieht wie gestern Abend. Oder fast so, jedenfalls so, dass ich auf Anhieb wiedererkennbare Merkmale festmachen kann. Und wenn wir schon beim Morgen sind: Da hat auch gar niemand an meinen Ritualen zu rütteln, die zeitlich so durchgetaktet […]

Weiterlesen →