Das Buch

Doch anders als beim Gärtnern
gibt es für mich beim Schreiben nichts Schöneres als das:
das leere Blatt.
aus Seifenoper

Aber wenn es denn mal voll ist, dieses Blatt, dann freut man sich auch und findet, es gibt nichts Schöneres als das: das volle Blatt.
Doch man irrt, das gibt es:
Dass nämlich irgendwann dieses Blatt zusammen mit anderen den Weg findet. Zwischen zwei Buchdeckel. Und zwar zwei richtig schöne.

Grüntöne. Sieben Laster und ein Schnegel.
Literarisches aus Nicks Garten
Das steht ganz vorne auf dem Buch, von dem ich hoffe, dass es auch euch so viel Freude machen wird wie mir. 27 überarbeitete Grüntöne warten darauf, (wieder) entdeckt zu werden, doch anders als im Blog sind sie eingeteilt in sieben meiner Laster mitsamt einer kurzen Vorstellung jedes einzelnen sowie einen … na, eben Schnegel. Darüber hinaus bieten ein kurzweiliges Glossar und eine Liste aller mit botanischem Namen erwähnten Pflanzen erhellende Ach-so-Momente.
Mein Buch ist in Eveline Duddas Spriessbürger Verlag erschienen. Bereits dessen erfrischend anderes Gemüse-Handbuch wurde vom Grafiker und Fotografen Giorgio Hösli gestaltet, der nun auch aus den Grüntönen eine Augenweide zu zaubern wusste. Ja, es ist ein schönes Buch geworden mit seinen detailverliebten grafischen Elementen und augenzwinkernden grüngetönten Fotos, die bis auf eine Ausnahme allesamt in meinem Garten entstanden sind. Wer einen ersten Blick davon erhaschen möchte, darf das gerne tun: Blick ins Buch.
Erhältlich ist es direkt beim Verlag und überall im Buchhandel.